Noch 20 Tage bis „Das Vermächtnis der Agnes Bernauer“

51 Mal angesehen

Die Spannung steigt. Heute erreichte mich eine automatisch generierte E-Mail von KDP (Amazon), dass in wenigen Tagen mein Manuskript in seiner Endfassung vorliegen muss. Tut es natürlich längst, aber das verdeutlichte mir heute morgen mal wieder, wie schnell jetzt alles gehen wird, bis das Buch die ersten Leser erreicht.

Alte Webseite im neuen Design

Um mir die Zeit bis dahin zu überbrücken, habe ich mir am Wochenende die Webseite vorgeknöpft. Die alte erfüllte nicht mehr die mir wichtigen Zwecke und sah einfach ein wenig zu schmuddelig aus. Mittlerweile habe ich mindestens jede Seite einmal angefasst, aber es gibt noch ein paar Wehwehchen, die ich erst über die nächsten Wochen wahrscheinlich ausbessern kann.

Ich erinnere mich noch daran, wie ich damals vor 20 Jahren meine erste Webseite selbst programmiert habe, zunächst nur mit HTML, später auch mit CSS. Heute geht das alles viel, viel einfacher und gleichzeitig weitaus komplizierter. Aber ich fuchse mich durch.

Hallo TikTok

Eine weitere Neuerung ist mein TikTok-Account. Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich mit dieser Social-Media-Plattform warm werde. Sie ist jedenfalls nicht dabei behilflich, mich jung und frisch und zu fühlen. Ich gebe jedoch die Hoffnung nicht auf, auch hier den ein oder anderen Einblick in meine Werkstatt gewähren zu können.

Vielleicht schaut ihr mal vorbei, wenn ihr sowieso bei TikTok unterwegs seid. Würde mich über ein Hallo freuen!

Neues Manuskript

Apropos Werkstatt: Das allerneueste Manuskript ist nun in der Rohfassung zu ca. 70% fertig. Da ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich jetzt meinem Mann die ersten Seiten zum Lesen gegeben.

Das Feedback ist durchweg positiv, auch wenn das Endergebnis natürlich erst steht, wenn die Geschichte zu Ende erzählt ist. Nur schon mal so viel: Es geht zurück nach Brandenburg, und diesmal ist es das 14. Jahrhundert, also ein paar Generationen vor dem Carl. Den habe ich dabei natürlich nicht vergessen – ihr dürft also gespannt sein.

Und das liebe Geld …

Gerade eben trudelte dann noch eine Abrechnung für meine Printverkäufe im Februar ein: 1,34 € Gewinn! Herrje … Ein Glück, dass es Amazon KDP gibt.