Presse-Echo

Presse-Echo

Zur Autorin

  • „Autorenportrait: Eintauchen in andere Zeiten. Historische Romane im Selfpublishing veröffentlichen. Die Selfpublisherin Silke Elzner im Interview mit Ingrid Haag“ (der selfpublisher Heft Nr. 32, Dezember 2023)

  • Autorinnen-Interview für den Lesebuch-Blog (13.10.23)

Der Schwur der Gräfin

  • „Elzner, Silke: Der Schwur der Gräfin“ (Litterae Artesque vom 14.12.23)
  • „Bildgewaltig, spannend und detailliert entführte mich Silke Elzner in die Zeit eines Bürgerkriegs in Holland und ließ mich zumindest eine Zeitlang daran teilhaben.“ (Carmens Bücherkabinett vom 11.12.23)
  • „Mit „Der Schwur der Gräfin“ holt Silke Elzner nicht nur eine von der Geschichtsschreibung […] vergessene Figur ans Tageslicht, sondern entspinnt auch eine spannende Handlung um historische Entwicklungen, die hierzulande eher untergegangen sind, aber für Mitteleuropa mindestens so viel Bedeutung haben wie der Hundertjährige Krieg.“ (Phantastik-News.de vom 27.11.23)
  • „„Der Schwur der Gräfin“ ist ein sehr authentischer und spannender historischer Roman, der mich mit einer solch interessanten und ambivalent gezeichneten Hauptfigur komplett überzeugt und begeistert hat.“ (Büchertanz vom 7.11.23)
  • „Silke Elzner […] schildert die Entwicklung dieser außergewöhnlichen Frau über den Zeitraum von 22 Jahren so lebendig, glaubwürdig und mit großer Empathie, dass der Leser sich wirklich in Jakobäas Gedanken und Gefühle hineinversetzen kann, ihren Mut und ihren Willen – ihren Schwur am Sterbebett des Vaters zu erfüllen – aufrichtig bewundern muss und sich zuletzt – wie die Gräfin selbst – mit ihrem Schicksal aussöhnt.“ (Leser-Welt vom 7.11.23)

Der Verrat der Kaufmannswitwe

  • „‚Der Verrat der Kaufmannswitwe‘ ist ein fesselnder mittelalterlicher Roman, der auf einer wahren Begebenheit beruht und die Stadt Dortmund in einem historischen Ambiente ausleuchtet. Lesenswert!“ (Nicht ohne Buch vom 27.9.23)
  • „Mit ihrem Roman ‚Der Verrat der Kaufmannswitwe‘ setzt die Autorin einem Teil der Dortmunder Stadtgeschichte ein Denkmal und macht neugierig auf mehr Geschichten aus dem mittelalterlichen Ruhrgebiet, abseits von Kohle und Bergbau.“ (Histo-Couch vom 15.9.23)
  • „volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung.“ (Leserwelt vom 6.7.23)
  • „Ein Roman, der mich ab der ersten Seite gepackt und nur noch schwer losgelassen hat. Mit vielfältigen Charakteren und einer spannenden Geschichte schafft Silke Elzner ein authentisches, farbenfrohes und unvergessliches Spektakel der Superlative. Ein MUSS für jeden Liebhaber und jede Liebhaberin des historischen Romans. Unbedingt lesen!“ (Büchertanz vom 6.7.23)

Die letzte Fehde an der Havel